Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig 5%-10% Sparen!

Muttertags Geschenk Ideen

Im Leben vieler Finance-Professionals nehmen Mütter – die eigene Mama und die Ehefrau – eine zentrale Rolle ein. Der Muttertag bietet alljährlich die Gelegenheit, diesen wichtigen Frauen Wertschätzung und Liebe auszudrücken. finews.ch identifiziert zehn tragfähige Geschenke, wie Champagner.

Schweiz, 01.05.2024

Die Auswahl eines passenden Geschenks stellt immer eine gewisse Herausforderung für das Einfühlungsvermögen dar. Insbesondere, wenn es sich bei der Beschenkten um eine Frau handelt, gilt es zahlreiche Faktoren und Fallstricke zu beachten.

Wohl jeder Mann ist dabei auch schon falsch gelegen.

Eine allgemeine Empfehlung für Muttertags-Geschenke: Sie sollten Liebe und Wertschätzung ausdrücken, ohne die Beschenkte auf die Rolle als Mutter zu reduzieren.

Zudem sollten sie exklusiv sein in dem Sinne, dass sie ausschließlich der Mutter oder Ehefrau zugutekommen. Schließlich ist ja auch die Mutterrolle den Männern im Allgemeinen nicht zugänglich. Sich selber mit zu beschenken, etwa in Form einer Einladung zu einem Essen oder eines gemeinsamen Wochenendes, ist bei dieser Gelegenheit eher weniger passend.

Denn Man(n) sollte an diesem speziellen Tag Geschenke vermeiden, die ohnehin zum habituellen Kanon eines aufmerksamen Mannes gehören.

1. Treffsicherer Allzeit-Klassiker

Genau genommen ist keine anspruchsvolle Damen-Garderobe komplett ohne die 2.55 oder, wer es etwas moderner mag, die 11.12. von Chanel. Die Urform der 2.55 wurde noch von Gabrielle Chanel persönlich designt. Die 11.12, mit ihrem charakteristischen Doppel-C als Schnalle sowie dem Leder-durchwirkten Trage-Riemen, stellt eine Weiterentwicklung unter der Ägide von Karl Lagerfeld dar.

Von Hand in rund 180 Arbeitsschritten aus Kalbsleder erschaffen, sind das gesteppte Leder, die charakteristische Form und die Trage-Riemen die ikonische Dreifaltigkeit, welcher diese Klassiker von Chanel ihren zeitlosen «must have»-Status verdanken. Und ihre begrenzte Verfügbarkeit, welche für einen sehr guten Werterhalt sorgt, allerdings auch die Beschaffung etwas verkompliziert.

Je nach Größe und Ausführung kosten die Handtaschen zwischen ca. 4'800 Franken und ca. 12'000 Franken. Unumgänglich ist allerdings ein Gang in die Chanel-Boutique, denn online werden diese zahlenmäßig limitierten Klassiker nicht verkauft.

2. «Quality Time» mit Champagner

Gehört die zu beschenkende Mutter zum weiten Kreis der Champagner-Liebhaberinnen, empfiehlt sich das Walk-Around-Tasting Champagne&Friends.

Im gediegenen Rahmen des George Bar & Grill präsentieren sich zum nächsten Mal am 2. Juni 2024 insgesamt 22 Maisons aus der Champagne mit 97 verschiedenen Champagnern.

Zwei Eintrittstickets à 215 Franken, zum Besuch des Anlasses gemeinsam mit der besten Freundin, sorgen sicherlich für Freude. Aber Vorsicht: Im gleichen Gebäude wie das George befindet sich auch das Casino...

3. Hommage an Kleopatra

Die ägyptische Königin Kleopatra war nicht nur eine der ersten weiblichen Führungsfiguren der Weltgeschichte, sondern auch dreifache Mutter. Bis heute fasziniert uns die historische Figur aufgrund zahlreicher literarischer und cinematographischer Denkmäler, die ihr errichtet wurden.

In der Welt des Schmucks ist die Serpenti-Linie des italienischen Juweliers Bulgari die unangefochten führende Umsetzung des weltgeschichtlichen Kleopatra-Stoffes.

Besonders formschön geraten ist die Armbanduhr Serpenti Spiga Armreif aus Keramik und Roségold sowie einem diamanten-beschlagenen Gehäuse aus denselben Materialien. Ihr Preis beträgt 11'600 Franken.

4. High-Tech fürs Haar

Der technologische Pioniergeist sorgt immer wieder für Überraschungen. Selbst dort, wo man es nicht unbedingt erwarten würde. So hat das britische Unternehmen Dyson hat mit seiner Expertise bei Luftströmen und Aerodynamik das Haarstyling revolutioniert.

Besonders vielseitig einsetzbar ist der für längeres Haar konzipierte Airwrap Multi-Haarstyler Complete Long: Seine Lockenaufsätze erlauben das Kreieren von Locken und Wellen in beide Richtungen, spezielle Bürsten gewährleisten mehr Halt und Form. Und der Trocknungsaufsatz sorgt für ein geschmeidiges Finish und bändigt fliegende Haare.

Der Preis für das aerodynamische Universalgenie in formschöner Präsentationsbox beträgt 549 Franken.

5. Emotionen mit Rubinen, Tansaniten und Diamanten

Dem roten Edelstein kommt eine besondere Stellung in der Geschichte und Design-Gegenwart des Zentralschweizer Juweliers Gübelin zu. Schon Firmengründer Eduard Josef Gübelin wusste: «Kaum ein anderer Edelstein kann solch emotionale Schwingungen auslösen wie der Rubin.» Was will man mehr zum Muttertag?

Ein spezielles und besonders schönes Geschenk zum Muttertag sind die filigranen Sparks Chandelier-Ohrhänger aus Weißgold, besetzt mit Tansaniten und Diamanten und einem Gübelin-Rubin, die man ab 9'600 Franken käuflich erwerben kann.

6. Für Körper und Seele

Der Begriff Spa ist mutmasslich aus dem Lateinischen entlehnt und besagt ursprünglich so viel wie «salus per aquam» – Gesundheit durch Wasser. Mittlerweile hat er allerdings eine deutliche Erweiterung erfahren und beinhaltet eigentlich alles, was Körper und Seele wohltut und sie miteinander in Einklang hält: Massagen, Aromatherapien, Entgiftungskuren oder kosmetische Schönheitsbehandlungen.

Die beste Adresse in Zürich für derlei vitalisierende Wohltaten ist das Dolder Grand Spa. Es erstreckt sich auf über 4'000 Quadratmeter. Bei schönster Panorama-Sicht über die Limmatstadt können es sich die Gäste mit den besten und exklusivsten Spa-Treatments gutgehen lassen.

Ein Tages-Eintritt («Day Spa») kostet unter der Woche 290 Franken, am Wochenende 460 Franken. Damit der Tag nicht langweilig wird, empfiehlt es sich, nochmals einen ähnlichen Betrag in Form eines Gutscheins für die Behandlungen auszulegen.

7. Werthaltiges Outfit mit Seltenheitswert

Mode, die ihren Wert für viele Jahre behält: Das ist das Versprechen des exklusiven Schweizer Damen-Labels Nomadissem, dessen Gründerin Noële Nana Schaffner finews.ch kürzlich portraitiert hat.

Von Hand in Norditalien aus Sommerwoll-Lurex-Tweed gefertigt: Die vielseitige und elegante Jacke Lily besticht durch ihren verkürzten Schnitt. Auf der Vorderseite sind zertifizierte australische Perlmuttknöpfe angebracht. Die Jacke ist mit geknöpften Brusttaschen sowie Seitentaschen ausgestattet.

Ein zeitloses und hochwertiges Stück mit dem Vorteil der Seltenheit: Die beschenkte Dame wird kaum je jemanden antreffen, der das gleiche Jackett trägt.

8. Selbstbewusstsein am Handgelenk

Eine gewisse Gratwanderung anlässlich des Muttertages stellt das Spiel mit Geschlechter-Stereotypen dar. Dass dieses durchaus auf gelungene Art zelebriert werden kann, zeigt die traditionellerweise eher maskulin besetzte Uhrenmarke Hublot.

Ihre Linie Classic Fusion gibt es in einer dem Handgelenk der Damen schmeichelnden Gehäuse-Größe von 29 Millimetern, welche die markanten, etwas kantigen Design-Merkmale von Hublot mit Diamanten und weiblichem Charme herausfordert. Ganz in King Gold gehalten, einer Material-Eigenkreation von Hublot, lässt der Automatik-Chronograph Classic Fusion King Gold Diamonds mit 50 Tagen Gangreserve technisch keine Wünsche offen.

Der Preis für diesen selbstbewussten Akzent beträgt 15'900 Franken.

9. Mit Eleganz gegen Vergesslichkeit

Sollte die zu beschenkende Mutter zu jenem Menschenschlag gehören, der gerne einmal die Handtasche, den Schlüsselbund oder andere wichtige Gegenstände liegen lässt, gibt es dafür Abhilfe auf höchstem modischem Niveau.

Die französische Maison Hermès bietet nämlich wunderschöne, aus hochwertigem Kalbsleder hergestellte AirTags, die mit Mac-Geräten kompatibel sind. Damit lässt sich unter Zuhilfenahme der Apple-Applikation «Wo ist?» das verlorene Objekt orten.

Das Produkt, das 319 Franken kostet, gibt es in verschiedenen farblichen Ausführungen. Je nach Budget lässt es sich zugleich elegant und funktional mit einer schönen Handtasche kombinieren.

10. Die perfekte Art, Blumen zu schenken

Wer sich als Kavalier alter Schule für einen schönen Blumenstrauß als Muttertags-Geschenk entscheidet, kann dieses Geschenk durch die passende Verpackung noch erheblich aufwerten.

Im elsässischen Wingen-sur-Moder operiert unter der Ägide des Schweizers Silvio Denz, den finews.ch kürzlich getroffen hat, die traditionsreiche Kristall-Manufaktur Lalique, die für edelste, handgemachte Kristallwaren weltbekannt ist.

In der Vase Ombelles, die durch ihr schlichtes Blütenmuster auf mattiertem Kristall gekennzeichnet ist, verbinden sich Leichtigkeit, Flüchtigkeit und Modernität. Das 1'500 Franken teure Schmuckstück ist 29 Zentimeter hoch und bringt massive 3 Kilogramm auf die Waage.

Finews.ch, Red. G-S